„geborgen“, Stendal, 10.09.2011

Gelegenheiten müssen ergriffen werden. Durch die Produktionsleitung während des „Angstfrei-Festivals“ von Ludger Lemper und dem Theater der Altmark, gelang es mir noch ein kleines Begleit-Projekt der „20.000 Bilder“ unterzubringen. Das Festival fand auf dem Gelände und im Gebäude eines stillgelegten Gefängnisses statt. Die Natur eroberte das Gelände mittlerweile geduldig zurück. Unter anderem stand eine kleine Gruppe Ahornbäumchen in einer Ecke der Gefängnismauer, wo sie sich wohl vor längerer Zeit einmal ausgesät hatte.
Ich war gefragt worden, ob ich mir nicht vorstellen könne, etwas mit straffälligen Jugendlichen während des Festivals zu machen. Die Bäume lieferten Idee und Anlass. Also verpflanzte ich sie mit meiner Stellvertreterin, Lotta Jablonka, und einer Hand voller Jugendlicher, auf eine Freifläche am Rande von Stendal.
In Zukunft wird der Baumkreis zunächst von einer Klasse der Pestalozzi-Schule betreut, nachdem die Stadt nach einem Jahr die Pflege der Bäume hauptamtlich übernimmt.
(Siehe auch „Begleitende Projekte“).

Dieser Beitrag wurde unter Dokumentation veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.