Mails und Telefonate

Neben allen Bildern, die sich in Münster sichtbar sammeln, bleibt natürlich das Tagesgeschäft des Projektes. Das Eine ist das katalogisieren und Fotographieren der Arbeiten, das Andere, neue TeilnehmerInnen im In- und Ausland für das Projekt zu gewinnen.Sicher brauchen all diese Aufgaben viel Zeit, sind aber auch unheimlich beschenkend.

In den vergangenen Wochen konzentrierten sich die Aktivitäten vor allem auf Frankreich und die Ukraine. In der kommenden Zeit möchte ich mein Versprechen der Essener „Iskender“-Klasse gegenüber einlösen, Künstler und Gruppen aus der Türkei mit einzubinden und werde hier natürlich darüber berichten.

Dieser Beitrag wurde unter Dokumentation veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Mails und Telefonate

  1. Sehr geehrter Herr Thon,
    vielen Dank für die Erwähnung unserer Gruppe Komplementär auf der website. Wir würden uns sehr freuen, wenn sich unsere Bilderspenden auch unter den fotografierten wiederfinden, das ist wichtig für den Künstler zu sehen, „ja meines ist auch dabei“
    Auf wiederholtes Nachfragen, was nun aus den gespendeten Bildern geworden sei, hat Eleni Eliopoulos aus Bochum mir die Internetadresse dieser Seite gegeben. So können wir uns besser mit der Idee des Ganzen identifizieren. Danke für Ihre Arbeit und farbige Grüße aus Drochtersen bei Stade, im weitesten Sinne auch bei Hamburg!(75 km westlich von HH)

    Beate Biebricher

  2. Jörg Naumann sagt:

    Guten Tag,
    ich habe für das Projekt 20 Bilder, die im Rahmen der Veranstaltung „KULTUR-LAND-KULTUR“ im Maßregelvollzugszentrum Niedersachsen Brauel entstanden sind.
    Die Bilder möchte ich auf die Reise zu Ihnen schicken, finde aber keine Adresse an die ich sie schicken kann. Bitte geben Sie mir eine Kontaktadresse an die ich die Bilder schicken kann.
    Mit einem freundlichen Gruß
    Jörg Naumann